Hapottimet

PDH-10 Zusatzmittelpumpe

Information

Die PDH-10 Zusatzmittelpumpe dient dazu, in der Landwirtschaft herkömmlicherweise eingesetzte Siliermittel zu pumpen und zu dosieren. Die Pumpe hat eine Förderleistung von 10 l/min. (2,6 bar).

PDH-10 Dosierer wurde in Zusammenarbeit mit den anspruchsvollen Lohnunternehmern des Landwirtschaftssektors entwickelt. Unser Ziel besteht darin, effiziente, genaue, strapazierfähige und zuverlässige Dosierpumpen herzustellen. Das Dosierergehäuse ist aus rostfreiem Edelstahl (A4/316) hergestellt. Die Düsen und Klemmen sind aus gleich resistentem Material hergestellt. Die Dosierpumpe und -schläuche werden mit Verbindungselementen angeschlossen, wann immer Bedarf dazu besteht. Es ist deshalb einfach, die Pumpe an einer anderen Erntemaschine anzuschließen.

Erstklassige Genauigkeit und Einsatzfähigkeit. Die Versorgungsspannung des Dosierers kann direkt über das elektronische System bezogen werden. Die Ballenpresse steuert den Start- und Stoppvorgang der Pumpe. Die intelligente Steuerelektronik reguliert den Fluss so, dass er konstant bleibt. Eine Änderung in der Versorgungsspannung, der Ansaug- oder Pumphöhe oder des Flüssigkeitsstands im Tankwagen hat keinen Einfluss auf die Fördermenge.

Überwachungssystem

Falls sich vor dem Nachfüllen Luft im Behälter befindet, startet die Pumpe und läuft so lange mit maximaler Leistung, bis das System entlüftet ist. Die Leitungen werden unverzüglich gefüllt, sodass eine genaue Anwendung ohne Verzögerung gewährleistet ist.  Das Steuersystem gibt einen Alarm aus, wenn die Verteilungsrate nicht eingehalten wird. Nachdem der Säurebehälter leer ist, stoppt die Pumpe automatisch.

Umfangreiche Grundausstattung

Die Grundausstattung des Säure-Applikators umfasst folgendes Zubehör: Das Stromkabel mit Eurostecker, Steuerkabel, 200 l Fässer und geeigneter Filter mit Vakuumschlauch, separater Ansaugfilter, Schlauchsatz, Schnellverbinder und Schlauchklemmen.

Genauigkeit und einfache Benutzung:  Eine Klasse für sich.

Dank der intelligenten Steuerelektronik kann der Durchfluss stets konstant gehalten werden. Betriebsspannungsschwankungen, Saug- oder Pumpenhöhe oder Flüssigkeitsmenge im Tank beeinträchtigen die Rückflussmenge nicht.  Die Applikationsrate wird klar in Litern angegeben.

S-Steuerung

Die Steuerung ist mit einer vollautomatischen Anwendung ausgestattet, die mit jeder Erntemaschine einsetzbar ist. Das Gerät verfügt über drei Sensoreingänge, wobei jeder Sensoreingang den Säure-Applikator automatisch startet oder stoppt: Zum Beispiel dann, wenn der Aufnehmer angehoben wird, wenn der Bindevorgang startet und wenn die Ballenkammertür geöffnet wird. Die Sensoreingänge können als Schalter oder induktive Sensoren ausgestattet werden. Nicht alle davon müssen zwingend eingesetzt werden.

Ein Sensoreingang wird als „Streckenberechnung“ Funktion eingesetzt, bei der der Applikator automatisch die Lasten oder Ballen und Menge an Säure berechnet, die eingesetzt werden muss.  Die Agronic-Applikatoren können auch bei automatischen Anwendungen im Format „Liter in Ballen“ eingesetzt werden.

Ladewagen

Für den Ladewagen gibt es einen Satz mit einem 190 cm langen Applikator aus Edelstahl mit vier Fächerstrahldüsen, Kabelbaum, Stromkabel, Aufnehmersensor und Schnellanschluss für den Behälter.

Alle Agronic ACC Pulse und 1302RR Pressen ab 2009, Midivario, Multiballenpressen, New Holland Rundballenpresse 125 und 135 Ultra, Case IH RB 544 und Orkel 1260. sind genau passende Pumpenbausätze für sämtliche oben genannten Ballenpressen erhältlich.

Neben der Inbetriebnahme ist es auch wichtig, die anwendbare Säuremenge zu kennen. Die Dosierrate erfolgt in Litern pro Minute oder pro Ballen.

Bildergalerie

Broschüren